Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Benutzername: Passwort:

Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Arabisch und Islam  (Gelesen 22443 mal)
rifi11
Amayno
***
Beiträge: 4


« am: 05. Januar 2009, 12:44:49 »

Azul Imazighan

Ich schreibe zum ersten Mal in diesem Forum.
Ich möchte manche Leute aufklären, die glauben, dass der Islam ohne arabisch unmöglich ist. ich möchte dise leute sagen, dass der Islam ist nicht nur für Araber, sondern für alle Leute, die natülich möchten.
Arabisch ist keine Seule für den Islam.
Die Seulen des Islams sind:5 , ich glaube, ich brauche das nicht zu erwähnen.

arifi
Gespeichert
seb
Hero Member
*
Beiträge: 1002


« Antworten #1 am: 05. Januar 2009, 20:16:18 »

Hallo Arifi,
Das ist ja ein Mega-Thema, dazu kann man Einiges sagen. Ich glaube Du musst da das Thema etwas eingrenzen  Zwinkernd

Ich glaube kaum, dass es Leute gibt, die den Islam ohne arabisch für unmöglich halten, wenn ja, dann muss man die in die Moscheen zur Aufklärung schicken oder?  Grinsend

Die Frage, die sich hier stellt, ist vielleicht:
Ist die arabische Sprache sehr wichtig, um den Islam zu verstehen und richtig zu praktizieren??

Meine Meinung ist, das Beherrschen der arabischen Sprache ist vorteilhaft aber kein Muss.

In der Zeit der Globalisierung, es es möglich in jede Sprache über den Islam zu lesen. Wenn ich es richtig in der Erinnerung habe, bald muss es auf deutsch in den Moscheen gepredigt werden, dann wird es noch einfacher Zwinkernd
« Letzte Änderung: 06. Januar 2009, 22:12:16 von seb » Gespeichert
Rbaz
Amayno
*
Beiträge: 5


« Antworten #2 am: 07. Januar 2009, 17:40:01 »

Meiner Meinung nach, schwimmen allgemein die Sprache und Religion in verschiedenen Flüssen. Die Sprache ist ein Kommunikationstools und dient die Verständlichkeit zwischen den Menschen, eine Mischung aus Wörtern Zeichen Stimmen und Ausdrücken, während die Religion ein Glauben ist, etwas was ein Mensch mit seinem Herrscher bindet. Wenn Gott nur eine Sprache verstünde, wäre es möglich zu behaupten, dass eine Religion nur auf diese einzige Sprache praktiziert werden soll und Gott damit dienen und mit den anderen Sprachen vielleicht Sünden (sagen), solange Gott diese nicht versteht! Zwinkernd
Aber da Allah Soubhanh alle Sprachen versteht und sogar auch solche, die nur in unseren inneren gesprochen werden, ist es Quatsch die Religion auf eine einzige Sprache zu begrenzen. Sonst müssten wir uns wirklich Sorgen über unsere Vorfahren machen, die Al Islam mit reinen Herzen ausübten aber keinen Wort Arabisch verstanden! Schockiert
Man kann gerne mit mir diskutieren, welche Sprache ich mit ihm reden soll…
Aber ich lehne Jede Diskussion ab, die mir vorschreiben will, welche ich mit meinem Gott zu sprechen habel!!! Den Allah Subhanah hat gesagt „Wenn sie dich nach mir fragen, ich bin nah, höre den Beter…“

Die Vielfalt der Sprache ist ein Zeichen Gottes! Wer will die Zeichen Gottes bekämpfen? Huch
Gespeichert
amazigh1
Amayno
***
Beiträge: 13


« Antworten #3 am: 20. Januar 2009, 13:44:06 »

azul imazighan,
es ist klar, das die relegion und die sprache in verschieden flüssen schwimmen, es ist auch deutlich, dass  islam ohne arabisch geübt werden kann, es ist auch zweifellos, dass wir als IMAZIGHAN für unser spache und kultur kämpfen sollen, oder eher müssen.
aber als IMAZIGHAN haben wir eine schwierige aufgabe, nähmlich die relegion rechtig üben und gleichzeitig imazighan bleiben.
ich kenne viele leute, die islam verlassen haben, sobald sie aufgeklärt wurden, dass sie Imazighan sind , und dass sie ihre eigne spache und kulture besitzen.
diese leute zeigen den andern ein schlechtes bild über uns IMAZIGHAN.sie geben den andern diemoglichkeit, dass sie behaupten, dass der islam ohne arabist nicht geübt werden kann.
ich bin stolz auf mich, wenn ich jemanden sage, dass ich marokkaner und muslim bin , aber ich bin kein araber.
ich schreibe das jetzt, weil ich wirklich von einigen leuten gehört habe, dass was in ghaza passiert ist, betrifft nur die araber, und ich  oder wir als imazighan geht uns das gar nicht.
ich möchte diesen leuten sagen, dass was uns mit ghaza verbindet ist keine sprache,keine identität sondern ist die relegion und die menschheit.

Gespeichert
A9vayli
Amayno
***
Beiträge: 6


« Antworten #4 am: 07. April 2009, 14:16:38 »

Azul Khawen a yimazighan!

Mit diesem Thema fühle ich mich sehr angesprochen, weil genau an diesem Punkt die Religion, unterscheiden wir uns von den Riffis oder Rifkabylen wie Deutschen es sagen, ich sage lieber Rifkabylen weil ihr seid für mich Kabylen, es gibt kaum ein Unterschied in der Art, in der Gestik thi Kolchi. Selbst die Gesichtszügen sind gleich, nur im Thema Religion sind wir nicht so religiös, das heißt aber nicht das wir nicht praktizieren. In der Kabylei gibt es praktizierende, nicht praktizierende und sogar welche die ins Christentum getretten sind. Es kann sogar sein daß in einer gleichen Familie, manche sind moslems praktizierend, andere nicht praktizieren und sogar andere christen praktizierend und alle in einer Familie. Dies gibt es in der Kabylei heute. Wenn ich in die Vergangenheit sehe, dann sage ich wir waren 100% wie die Rifkabylen, wir waren sehr religiös, die Araber nennen uns auch Zwawa weil früher in der Kabylei gab es viele Zawiyat, das sind Koranschulen, deswegen Zwawa. Ich bin selber nicht gegen die Religion, nicht gegen Islam und auch nicht gegen andere Religionen aber ich bin gegen Islam wenn es unser Tamazighth unterdrückt und abbaut. Viele Kabylen sehen jetzt so daß Islam ist ein Mittel das sie uns angeklebt haben damit sie uns arabisieren, ich sehe es auch etwa so, denn Islam sagt wir sind alle Moslem alle Brüder und wir dürfen uns differenzieren oder zumindest so sagen die Moslems, und dadurch daß die Arabische Wel dominiert vorallem in Nordafrika also wir dürfen nicht sagen wir sind anders, ich sage euch ein Satz daß ein ehemaliger algerischer Präsident gesagt hat. Chadli ben Djedid. nach den Unruhen 1980 in der Kabylei, er sagt in Ägypten waren es Faraonen und als Islam kam hat er sie arabisiert und so müsste es auch bei uns gehen. Ich bin manchmal traurig wenn ich mich unterhalte im Internet mit manchen Rifkabylen die hier aufgewachsen sind, sind sehr gläubig und sie kennen nicht mal das Wort Azul, wenn ich mit Rifkabylen Chäte und ich sage Azul und sie verstehen es nicht, dann weiß ich daß sie aus Europa sind, denn Die aus Marokko sind jetzt aktiv für die Berberität. ich will nicht unterstellen aber ich denke daß viele Gastarbeiter die hier her kamen für die war es wichtig daß ihre Kinder im Islam bleiben, die Berberität ist unwichtig. Viele Rifkabylen hier, die neue Generation wissen nicht von anderen Berber schon gar nicht von Algerien, wenn ich aber mit denen auf Tarifit als Kabyle unterhalte dann finden sie es interessant. meistens sage ich Ihnen frage dein Vater er würde dir sicherlich über Berber erzählen in Algerien oder auch über anderen Berber. Also ich sehe hier vorallem in Europa ist es sehr wichtig daß man bewußt die Berber Kulture schützt und weiter gibt und vorallem bei solche Veranstalltungen daß man hingeht, die Kinder mitnihmt und auch andere Berber informiert und sie auch motiviert hinzugehen. was wichtig ist was ich sagen möchte bezüglich Islam, man sollte einfach den Schritt machen, Die Religion als frei lassen individuelle, also man soll sich davon befreien wer es praktiziert ist für sich wichtig ist daß er Amazigh bleibt und nicht wichtig ist daß er Moslem bleib, daß er moslem bleibt ist es für ihn aber wenn er Amazigh bleibt ist es für uns Alle. Das ist meine Meinung als Kabyle und sicherlich auch viele Kabylen würden so denken. Wir waren früher genauso wie die Rifkabylen 100% gleich und jetzt haben wir uns befreit von dem Zwang der Religion sind aber immer noch moslem und so fühlen wir uns erleichtert denn jetzt steht die Berberität im Vodergrund
Gespeichert
izri
Amayno
*
Beiträge: 16



« Antworten #5 am: 12. April 2009, 17:13:20 »

Azul A9vayli,

ich möchte gerne auf einige Punkten von deinem Beitrag eingehen.

Zitat
1-   Ich bin selber nicht gegen die Religion, nicht gegen Islam und auch nicht gegen andere Religionen aber ich bin gegen Islam wenn es unser Tamazighth unterdrückt und abbaut. Viele Kabylen sehen jetzt so daß Islam ist ein Mittel das sie uns angeklebt haben damit sie uns arabisieren, ich sehe es auch etwa so, denn Islam sagt wir sind alle Moslem alle Brüder und wir dürfen uns differenzieren oder zumindest so sagen die Moslems, und dadurch daß die Arabische Wel dominiert vorallem in Nordafrika also wir dürfen nicht sagen wir sind…

Es kann sein dass du hier ein paar Tatsachen missverstehst. Es ist wahr, dass die Arabisten Islam instrumentieren, um gezielte Ziele zu verwirklichen. Wie Zum Beispiel, Nordafrika zu arabisieren und alles was mit Tamazight zu tun hat, zu entfremden. Damit die Nordafrikaner kein Widerstand gegen solche Ziele leisten können, werden die Ziele der Arabisten in einer religiösen Verpackung dargestellt.
Zu dem anderen Punkt muss man klar sicher stellen, dass Islam nicht gegen Tamazight ist, und dass Imazighen und Araber im Islam gleich sind. Aber leider muss man feststellen, dass viele Imazighen das nicht differenzieren.  Von daher ist es falsch zu behaupten, dass Islam dafür verantwortlich ist, sondern die Imazighen selbst und dann die Arabisten. Aus Unwissenheit gegenüber Islam kommen einige Imazighen zu dieser Behauptung.
Ich kann auch eine Lösung anbieten: die Imazighen sollen Islam sehr gut studieren, damit kein Araber sie für dumm verkaufen kann. Und somit werden solche Ziele verhindert.

Zitat
2-   Wir waren früher genauso wie die Rifkabylen 100% gleich und jetzt haben wir uns befreit von dem Zwang der Religion sind aber immer noch moslem und so fühlen wir uns erleichtert denn jetzt steht die Berberität im Vodergrund...

Zu diesem Punkt möchte ich auch gerne was dazu sagen. Jeder Mensch hat die Freiheit, sich mit voller Überzeugung für die richtige Religion zu entscheiden. Jeder kann die richtige Religion nach seinen Überzeugungen finden. Es wäre aber nicht angebracht, sich für ein anderes Religion zu entscheiden, weil man sich angeblich von Islam als unterdrückt fühlt. Das heißt, bei dieser Wechslung ist keine Überzeugung vorhanden. Das kann man bei Einigen deutlich beobachten.
Islam ist keine Religion der Zwang. Das ist ganz deutlich in verschieden Versen im Koran. Dieser Zwang kommt von den Arabisten, was ich oben sehr ausführlich beschrieben habe.

Man kann also voll für die Tamazight engagieren und gleichzeitig ein Moslem sein.

« Letzte Änderung: 13. April 2009, 19:54:57 von izri » Gespeichert
A9vayli
Amayno
***
Beiträge: 6


« Antworten #6 am: 03. Mai 2009, 13:58:34 »

Azul khak Awma, Arifi

Man kann Religion und Tamazight theorethisch leben, in der Tat geht es entscheinend nicht.
In Marokko geht es aber hier ist etwas schwierig aber nicht unmöglich. Ich hatte mit manchen über  das Internet kommuniziert, die nichts von der Kultur wissen, weil sie das nicht leben. sie erleben die Kultur nur sehr begrenzt wenn sie in Marokko sind oder hier zu Hause. Der Wert dieser Identität müssen sie es hier spüren, sie können das spüren wenn es hier Veranstalltungen gäbe zu denen viele hingehen, und auch Deutsche auch werden eingeladen, so daß auch Deutsche diese Kultur anfassen können und auch anerkennen. Veranstalltungen, nicht nur Vorträge sondern auch Erlebnisse, mit Musik und andere Sachen. Das fehlt leider.Ich war bei der letzten Fest in Bochum, es war traurig weil zu wenige Leute da waren, es waren sehr wenige da und etwa genau soviele Deutsche wie Massieren. Der Verein der das veranstalltet hat will mit Veranstalltungen aufhören, weil es sich nicht rentiert. Die riffische Frauen mit denen ich gesprochen habe, viele sagen wir gehen nicht auf solche Veranstalltungen, da spielt schon die Religion eine Rolle oder ist es vieleicht die Tradition, weil die Männer es nicht zulassen. Ein Fest nur mit Männer, ist nichts und für Deutsche ein Fest mit nur Männer uninteressant, also mit dieser Einstellung wird sich nichts tun, Denn es ist wichtig diese Kultur zu zeigen, die Deutschen müssen unsere Existenz spüren und sehen, damit wir uns hier in unseren Identität fühlen und so werden die die hier leben mit motivation und Lust ihre Kultur weiter leben. Ich sage jetzt hier nicht man soll sich von der Religion trennen, sondern man soll sich aufschliessen und die anderen die nicht religiös sind oder die eine andere Religion haben akzeptieren, ganz normal, so kann man dann mit Deutsche eine Kommunikation und eine Nähe schaffen, reibungslos, wir sollen sie nicht als Feinde sehen weil sie eine andere Religion haben. Wir leben in deutschland wir müssen sie respektieren und gleichzeitig ihnen zeigen wer wir sind. all das kann passieren wenn man im Kopf frei ist was Thema Religion angeht.
Schau dir mal diesen Video, so wurde das letzte Amazigh Neujahrsfest in Paris gefeiert, in der Mitte der Menschen ist einer mit den 2 Fahnen, die französische und die Amazigh fahne. symbol für gegenseitige Akzeptanz. Dieses Fest wurde von Kabylen organisiert aber da haben auch Massieren aus Marokko und aus anderen Ländern teilgenommen. das ist herrlich sowas zu sehen

<a href="http://www.dailymotion.com/swf/x8dod9&amp;related=0" target="_blank">http://www.dailymotion.com/swf/x8dod9&amp;related=0</a>


Während ich hier dir antworte, kommuniziere ich in einem Chat mit einer Riffin über ein ähnliches Thema, sie erklärt mir daß sie Stolz ist Riffin zu sein, sie hat auch die Deutsche Seite, sie will lieber mehr die deutsche Seite leben und wenniger die riffische weil es schwehr ist bedingt durch die Tradtion oder durch die Religion.

hier ein Teil unserer Kommunikation nachdem ich ihr den gleichen VIdeo gezeigt habe.
ich : wie findest du es?
Sie: eigentlich ganz ok
 aber sowas findet nicht jeder gut
 ich denke ich würde da mal vorbei gehen und gucken aber nicht bleiben und mitwirken
Ich:  das ist der Punkt
 vor etwa 40 Jahren wäre sowas bei uns  unmöglich
 glaube mir

sie: kann schon sein

ich:  wir sind sehr sehr ähnlich wie ihr die Riffis
 aber wir haben uns geändert
 in den letzten 25 Jahren

Sie:  ja was auch gut ist

Ich:  auch im Gesicht sind wir sehr ähnlich

Sie: ich gehe nicht gerne zu solchen festen

Ich:  der einzige Punkt wo wir uns unterscheiden, ist das wir nicht so religiös sind und deswegen etwas aufgeschlossener

Sie:  weil ich nichts mit imazighen irifien kabylen zu tun habe
 ja kann sein ich weiß nicht genau

Ich:  aha

Sie: außer halt mit meiner familie

 Ich: warum willst du nicht mit Imazighen zu tun haben
 ?

Sie:  weil viele von ihere art her noch sehr traditionell sind und damit komme ich nicht klar
 ich bin da ganz anders
 ich spreche noch nicht mal gut masirisch

Ich:  ja da ist der Punkt.

Sie:  ich habe lieber internationale freunde und kontakte
 es denke aber doch nicht alle so wie ich
 
ich:  das ist genau was mich hier traurig macht und es hat nicht mit dir zu tun
 stell dir mal vor
 du hättest die rifische Kultur
 und nur aufgeschlossen und etwas freier so dass du diese Kultur mit deinen internationalen Freude erleben könntest
 wie wäre es für dich

Sie:  aber ich möchte es ja noch nicht mal
 wie kann ich es dann mit meinen freunden erleben
 ich wäre da kein gutes vorbild für die kultur

Ich:  ja weil du das nicht richtig gelebt hast weil hier diese Kultur für Deutsche unbekannt ist weil die Riffis nicht aufgeschlossen sind und es tut sich nicht aber glaube mir wenn es anders wäre, du würdest ein anderes GEfühl haben und dich ganz anders als Riffin fühlen
 deswegen habe ich dir diesen Video gezeigt
 damit du sehen kannst
 wie Kabylen als Imazighen in Europa mit viel Stolz und Freude ihre Kultur leben und trotzdem franösisch sein
 mit in der Mitte im Video steht ein Mann mit 2 Fahnen, Französische und Amazigh Fahne
 symbol für Akzeptanz gegenseitig und leben der beiden Seiten

Sie:  nur um klar zu stellen
 ich habe nicht gesagt dass ich mich dafür schähme oder sonst was
 ich bin sehr wohl stolz rifi zu sein
 marokkanerin und deutsche zu sein ebenfalls
 aber da ich hier lebe ist es für mich eher  zweit rangig.
 ich kann mich mit keiner gesellschaft oder auch kultur 100% identifiziren
 da ist von allem etwas dabei
 ich versuche auch so gut es geht die mitte zu finden zwischen all dem

Ich:  ich verstehe dich
 aber  das es die andere Seite zweitrangig ist glaube ich nicht denn es ist deine 2te Teil, nur du kannst es nicht richtig kombinieren mit der deutschen Teil, denn du hast es gesagt  weil viele von ihere art her noch sehr traditionell sind und
 und ich kann dich verstehen
 du entscheidest dann für ein TEil von dir
 und der andere Teil lebst du halt nur begrenzt zu Hause

Sie: ich denke das ist ein konflikt den jeder selbst für sich so gut es geht  lösen muss

Ich: Ja

Hier spüre ich wie die die hier aufgewachsen sind Beide Seite gerne leben würden, auch ihre Amazigh Seite aber die Religion oder die Tradition ist eine Bariere.



 

Gespeichert
Gryphius
Amayno
*
Beiträge: 4



« Antworten #7 am: 04. Mai 2009, 23:12:33 »

Salam! Azul!

Lieber A9vayel! Deine Beiträge bereichern das Forum immer wieder mit neuen Ideen und Gedankenstöße – natürlich: Thmazight bezogen-. Dafür einen Herzlichen Dank.
Doch wie gewöhnlich kommt nach dem Lob immer die Kritik. Ich bemerkte, dass du stets die Religion angreifst und es als ein Dorn im Auge siehst. Dies ist eine Meinung, die sich auf eine Analyse stützt. Um solch eine Analyse durchführen zu können, muss man die Wissenschaft als Hilfsmittel nehmen. Diese besagt, dass ein Problem stets Objektiv zu behandeln ist. Objektiv ist die Sicht eines Dritten, der das Geschehen beobachtet und sich dann ein Bild macht.
Bevor ich mich zu der Objektivität äußere, möchte ich noch erwähnen, dass die Religion und die Sprache (oder auch die Tradition)  völlig von einander zutrennen sind.

Uns allen ist bekannt, dass die Sprache oder auch die Tradition keine Religion verneint, was auch der Fall bei Thmazight ist. Zudem verneint genauso wenig die Religion die Sprache der Gläubigen. Demnach ist die Rückständigkeit der Gläubigen-Muslime nicht sprach bedingt, und umgekehrt ist es genauso; denn die Rückständigkeit der Sprache ist nicht der Rligion zu verdanken.

LIBER A9VAYEL! LASS DIE SPRACHE, SPRACHE SEIN, UND DIE RELIGION, RELEGION SEIN.

Ich pflege dieses Problem mit der Ansicht der Soziologie zu begründen. Hierbei möchte ich auf die Rollentheorie der mikrosoziologischen Theorie greifen. Diese besagt, dass der Mensch ständig Rollen zu spielen hat, wie der Schauspieler im Theater. Wie soll ein Mensch ständig schauspielern? Eine berichtigte Frage die sich stellen könnte, was wir anhand von Beispielen erörtern können: Eine Frau spiel die Rolle der Ehefrau, wenn sie ihren Ehemann gegenübersteht; steht sie aber ihren Kindern gegenüber, so greift sie auf die Rolle der Mutter zurück. Wir haben also innerhalb einer Person zwei Rollen, die aber mehr Rollen verkraftet als es scheint: Sie ist Fußgängerin, Ärztin (oder auch Angestellte), Kollegin, Freundin, Schwister und vielleicht auch noch Tochter. Fazit: Jeder Mensch spielt seine Rollen, daher ist er fähig Muslim und auch Amazigh zu sein.

Was uns allerdings fehlt ist, das so genannte Rollendistanz und Rollenkompetenz. Die meisten Imazghen verfügen nicht über diese Fähigkeiten. Rollendistanz ist das Hervorrufen eines unnatürlichen Zustandes, der den Beteiligten aus dem Geschehen zum Beobachter verbannt.Unnatürlich ist ein Zustand, wenn der Betroffener sich das Geschehen vorstellt und es an der Objektivität fehlt. Mit dieser Fähigkeit ist es den Beteiligten möglich sich seiner Situation aus sicht eines Dritten zusehen. Rollenkompetenz ist das Gegenteil der Rollendistanz; es ermöglicht den Dritten in der Rolle des Betroffenen zu schlüpfen. Du fragst dich: Warum ich dies alles erwähne?
Einerseits will ich die andern kritisieren, die sich selbst aufgeben und ihre Identität nicht bewusst sind, weil sie sich nicht objektiv betrachten. Andererseits möchte ich dich Kritisieren, weil du dich nicht in der Rolle des Muslims versetzen willst, und ihn der Unterdrückung des Thmazights beschuldigst.

Wir müssen aufhören Sündenböcke zusuchen um unser Fehlverhalten zu deuten. Der Grund warum sich manche nicht interessieren ist, dass sie es für selbstverständlich halten. Alles selbstverständlich ist uninteressant.

Thmazight ist ein Bestandteil unseres Lebens, aber nicht unser Leben. Denn unser Leben bestehe aus vielerlei Komponenten.
« Letzte Änderung: 07. Mai 2009, 21:35:12 von Gryphius » Gespeichert

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!(Kant)
atharas
Amayno
***
Beiträge: 4


« Antworten #8 am: 03. November 2009, 20:52:43 »

Der Islam hat keine Sprache als minderwertig bezeichnet. Diese Unlogik haben sich irgendwelche Spinner ausgedacht.
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.8 | SMF © 2006, Simple Machines LLC
Adorfa Mc by Fakdordes
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS